Aktuelles


Rendezvous in Schwäbisch Gmünd

Anlässlich der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd 2014 hat der Bifora Freundeskreis e.V. die Firmengeschichte der Bidlingmaier´schen Bifora-Armbanduhren-Fabrik mit einer musealen Ausstellung wiedererstehen lassen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Rendezvous in Schwäbisch Gmünd - Unsere Gartenschau Jubiläen 2024" präsentiert der Bifora Freundeskreis e.V. mit seinem 10 jährigen Jubiläum eine zeitgleiche Ausstellung in den Filialen der KSK Ostalb: Bettringen, Straßdorf, Kappelgasse und der Hauptstelle.

Die Ausstellung mit Uhren aus verschiedenen Jahrzehnten sowie der Präsentation von besonderen limitierten Jubiläumsuhren-Edition wird am 24. April 2024 um 11 Uhr durch den Oberbürgermeister Richard Arnold eröffnet. Als besonderer Live-Act folgt die Montage einer Uhr durch einen Uhrmacher. Interessierte können dem Uhrmacher über die Schulter schauen und dabei zusehen, wie aus vielen Einzelteilen eine fertige Uhr entsteht.

Weitere Live Vorführungen von Uhren-Montagen werden auch in weiteren Filialen der Kreissparkasse während der Öffnungszeiten geboten:

Hauptstelle

Di. 30.04.2024
Fr. 03.05.2024

Bettringen

Mo. 06.05.2024
Mo. 13.05.2024

Kappelgasse

Fr. 24.05.2024
Fr. 31.05.2024

Straßdorf

Fr. 07.06.2024
Fr. 14.06.2024

Wechselausstellung - Die Anfänge der Märklin Produktpalette

Als Attraktion führen wir ab dem 16.06.2023 wieder eine neue Wechselausstellung in unserem Bifora Museum durch.
Dieses mal haben wir die Firma Märklin als Partner gewinnen können. Sie werden fragen, was hat die Firma Märklin mit dem Bifora Museum zu tun?

Kaliber 120 - Fertigung neuer Teile im Design der damaligen Zeit

Wenn auch die Uhrenmarke Bifora etwas in Vergessenheit geraten ist, gibt es unter den Uhrensammlern doch einen klingenden Namen.
Es ist das Uhrwerk Kaliber 120 aus den Jahren 1955 bis 1968. Dieses Uhrwerk ist die Grundlage für die Bifora „Unima“ und auch den Bifora „Unima Chronometer“.
Die Jahre machen sich natürlich auch bei diesen Uhren im Verschleiß bemerkbar. Besonders betroffen sind das Gehäuse und das Zifferblatt.
Die Uhrwerke sind in ihrer Konstruktion so ideal, das sie noch einmal so alt werden können.
Deshalb hat sich der Bifora Freundeskreis e.V. entschlossen, für diese Verschleißteile, neue Teile im Design der damaligen Zeit anzufertigen.

Details erfahren Sie unter 07171/63987


Die Uhr des Monats