Innovationen

Die spannende Geschichte einer Firmengründung von der Goldschmiedekunst zur Volksuhr und zum technischen Marktführer der Armbanduhrenindustrie.

Chronologie der Innovationen


1913
Auftrag von einem Schweizer Fabrikanten zur Herstellung der Goldzieharmbänder

1918
Erste Armbanduhrenfertigung mit eigenen Gehäusen und aus der Schweiz zugekauften Uhrwerken.

1928
Eigenentwicklung des ersten deutschen serienmäßig gefertigten Form-Uhrwerkes: Kaliber 2025. Fertigstellung des Fabrikneubaues.

1945
Prototypenfertigung des Eindrücker–Schaltradchronographen Basiswerk Kaliber 102. Keine Serienfertigung.

1951
Entwicklung und Serieneinführung des ersten deutschen Automatik-Uhrwerkes Kaliber SA 103 unter der Handelsmarke „Bimag“.

1955
Einführung des Kaliber 120, unter dem Namen „unima" auch als Chronometer.

1962
Positionierung der ersten deutschen Damen- Automatik-Uhr.

1973
Beginn der Serienproduktion der selbst entwickelten elektromechanischen Werke B10/11 und des Quartzwerkes B12.

1978
Einführung der superflachen Quartzuhr „Flat-Line“.